Freundin im Urlaub vom anderen Mann gefickt

Babes

Freundin im Urlaub vom anderen Mann gefickt
Hallo,

mein Name ist David und ich bin 29 Jahre alt. Meine Freundin Nadine ist 28 Jahre alt.
Wir sind bereits seit 8 Jahren ein Paar und haben uns damals in unserer Ausbildung kennengelernt, welche wir beide bei einer großen Versicherung gemacht haben.

Folgendes Ereignis hat sich 2017 zugetragen, damals war ich 27 und Nadine 26 Jahre alt.

Im März 2017 erfüllten Nadine und ich uns einen gemeinsamen Traum: Ein Urlaub auf den Malediven. Wir haben bereits vorher schon tolle gemeinsame Urlaube gemacht, aber noch nie einen dieser Kategorie.

Nun ging es endlich los. Bei Ankunft waren wir total von der Schönheit der Insel fasziniert. Alles war perfekt, sogar noch besser als wir uns es vorgestellt haben. Insgesamt haben wir zwei Wochen dort verbracht. Die erste Woche war wirklich toll, jeden Tag fantastisch gegessen, sehr viel Farbe getankt und ordentlich Alkohol getrunken. Das alles gehört zu einem schönen Urlaub dazu, genauso wie der gemeinsame Sex. In der ersten Woche hatten wir zweimal Sex, einmal in unserer Wasservilla und einmal in unserem Whirlpool welcher zum Außenbereich unserer Wasservilla gehörte. Das war für uns ein guter Schnitt, im Alltag hatten wir zu jener Zeit vielleicht alle 2 Monate mal Sex.

Doch an Tag 9 unseres Urlaubs sollten wir beide eine sexuelle Erfahrung machen, welche wir beide wohl nie vergessen werden. Zumal diese für uns als nicht außerordentlich aufgeschlossenes Pärchen gänzlich unerwartet zustande kam.
An jenem Tag fand in der großen Bar eine abendliche Veranstaltung mit Live-Musik statt.
Dort saß Nadine neben einer jungen Frau in unserem Alter, welche ebenfalls deutsch sprach.
Nachdem beide während der Show immer wieder kurz redeten und sich gut verstanden, beschlossen wir beide und die Frau mit ihrem Mann kurz vor Ende der Show in eine nahegelegene Strandbar zu gehen, um noch ein Getränk zu nehmen und um sich weiter zu unterhalten.
Johanna und Patrick waren beide 25 Jahre alt und wir verstanden uns eigentlich auf Anhieb alle gut miteinander. Beide hatten auch schon gut Alkohol intus, sodass wir viel gelacht haben und wir die Zeit genossen. Am Ende wurden es natürlich ein paar mehr Drinks und es war auch schon relativ spät am Abend.
Die beiden verbrachten ihre Flitterwochen auf den Malediven, hatten aber eine andere Unterkunft als wir. Sie hatten keine Wasservilla mit Jacuzzi, sondern „nur“ eine Strandvilla am Wasser. Irgendwann sagte meine Freundin Nadine, dass es nun auch Zeit wäre zu gehen und dass sie sich noch auf entspannendes Bad im Jacuzzi freut bevor es ins Bett geht.
Als Johanna und Patrick sich dann scherzhaft etwas neidisch gaben, sagte Nadine dass die beiden doch einfach mitkommen könnten, schließlich hätten wir in unserer Minibar auch noch ein paar kalte Getränke. Die beiden waren erfreut über das Angebot, erwiderten aber, dass sie keine Badesachen mithätten und ihre Villa etwas zu weit von unserer entfernt wäre, dass man die Badesachen auf die Schnelle holen könnte.
Dann sagte meine Freundin plötzlich: „ ist doch egal, dann nehmt ihr halt unsere Badesachen. Oder wir gehen alle nackt in den Jacuzzi.“ Und lachte, wobei ich ihr dann anmerkte dass sie schon gut betrunken war. In dem Moment war ich schon ziemlich aufgeregt, weil ich sowas noch nie von ihr gehört habe, auch wenn es als Scherz gemeint sein sollte. Außerdem überkam mich das Gefühl, dass Nadine Patrick schon attraktiv fand und im Zuge ihres Alkoholkonsums irgendwie geil auf ihn war. Der Gedanke schockierte und erregte mich zugleich. Ich wusste nicht ob es an meinem Pegel lag oder ob ich es auch nüchtern gut gefunden hätte. Außerdem konnte ich nicht einschätzen ob sie wirklich so weit gehen würde, sich mit einem anderen Pärchen nackt in den Jacuzzi zu setzen. Sowas hätte ich ihr im Leben nicht zugetraut. Mein Kopfkino ging los und stellte mir Johanna nackt vor und auch wie es wäre, mit Johanna Sex zu haben. Ich fand Johanna von Anfang an attraktiv, vielleicht auch weil sie einen Kontrast zu Nadine darstellte.
Meine Freundin Nadine ist 1,70 m groß, hat lange dunkelbraune Haare und ist eher kurvig geformt bei schätzungsweisen 72 Kilo. Also eher curvy statt dünn. Sie hat sehr große, wohlgeformte Brüste, welche sie immer ein bisschen versucht hat zu verstecken. Zumindest hat sie ihre Brüste nie in tiefen Ausschnitten präsentiert wie es vielleicht andere Frauen mit Stolz machen würden. Sie mochte es nie wenn sie wegen ihrer Brüste angestarrt wurde. Für diesen Urlaub hat sie jedoch durch viel Sport einiges abgenommen und hatte vielleicht nur noch 65 Kilo drauf, sie war wirklich in super Form und sehr hübsch anzusehen.
Johanna war eher klein und zierlich (ca. 1,60 m bei ca. 55 kg) und hatte mittellange blonde Haare. Außerdem hatte sie ihren linken Arm vollständig tätowiert. Auf jeden Fall konnte ich mir gut vorstellen mit ihr mal Sex zu haben.
Ihr Ehemann Patrick war größer als ich und auch fitter als ich. Er war bestimmt 1,85 m groß und hatte auch mehrere Tattoos über den Körper verteilt.

Nach Nadines Spruch haben wir aber nicht mehr weiter über das Thema gesprochen und saßen noch ein halbe Stunde in der Bar.
Als wir beschlossen zu gehen, kamen die beiden dann tatsächlich noch mit zu uns um ein Bier bzw. einen Champagner zu trinken. Als wir in die Tür unserer Villa eintraten, sagte Nadine, dass wir drei doch schon mal Richtung Jacuzzi gehen sollten. Sie würde sich eben schon mal umziehen und dann die Getränke und die Badesachen für Johanna und Patrick raussuchen.
So stand ich dann am Jacuzzi mit den beiden und wir hielten noch etwas Smalltalk darüber, wie schön doch unsere Wasservilla sei. Der Außenbereich mit Jacuzzi und Sonnenliege war blickdicht umzäunt und ging direkt über in das halboffene Badezimmer der Villa.

Nach etwa fünf Minuten kam Nadine dann durch das Badezimmer auf uns zu gelaufen und trug ein Tablett mit je zwei Bier und zwei Champagner darauf. Das war aber auch schon alles was sie noch trug. Ihre Kleidung hatte sie drinnen ausgezogen und kam doch tatsächlich komplett nackt nach draußen, wohlbemerkt, bei voller Beleuchtung. Ich war in dem Moment völlig sprachlos und starrte nur wie ihre großen Titten beim Laufen wackelten und immer näher auf uns zukamen.
Was für ein krasser und geiler Anblick! In diesem Moment konnte ich aber nicht direkt ausmachen, ob ich es eher geil oder eher schlimm fand, dass sie sich komplett entblößt vor einem anderen Mann zeigt. Der Gedanke, dass sie jemand anderes nackt sehen würde, hat mich sonst immer sehr eifersüchtig gemacht. Ich fand immer, dass niemand anderes das Recht hat sie so zu sehen.
Nun war es aber so, sie zeigte sich in voller Pracht, so wie auch ich sie nur selten zu sehen bekomme. Da Nadine sich für diesen Urlaub komplett enthaaren lassen hatte, durfte Patrick also auch noch Ihre blanke Muschi und ihre äußeren Schamlippen erblicken.

Johanna lachte, dass Nadine es tatsächlich ernst gemeint hat und hatte kein Problem mit der Situation. Patrick lächelte auch und war dabei ziemlich überrascht und erfreut zugleich.
Bevor ich darüber nachdenken konnte was als nächstes passieren würde, zog Johanna auch recht schnell ihre Sachen aus uns wies Patrick an, dasselbe zu tun. „Ach komm Patrick, wir sind doch im Urlaub. Man muss auch mal loslassen und ein bisschen verrückt sein“ sagte sie.
Nadine stellte die Getränke neben den Jacuzzi und stieg als erste ins Wasser.
Wo wir drei standen konnte man ihr bei ihrem absichtlich ganz langsamen Einstieg von hinten volles Rohr aufs Arschloch und auf die Muschi gucken. Da merkte ich erneut wie geil und betrunken sie gewesen sein musste. Ansonsten hätte sie sich nie im Leben getraut, sich splitterfasernackt und so anzüglich in den Jacuzzi zu räkeln. Nicht einmal mal vor mir wahrscheinlich, aber schon gar nicht vor den Augen fremder Leute.

Mittlerweile waren die zwei bereits im Jacuzzi und ich stand noch als einziger in Klamotten davor. Nadine hat Patrick beim Einstieg direkt zu sich gerufen, sodass er neben ihr saß.
Da nun alle nackt im Jacuzzi saßen, hatte ich natürlich keine andere Wahl als mich auch auszuziehen und unter den Blicken der anderen in den Jacuzzi zu steigen. Obwohl das alles in wenigen Sekunden passierte, ist mein Schwanz schon ordentlich gewachsen, was die anderen bestimmt auch bemerkt, jedoch erstmal nicht kommentiert haben.
Ich wählte den freien Platz neben der nackten Johanna. Im Jacuzzi sitzend konnte man von den Frauen „nur“ die Brüste oberhalb des Wassers sehen. Die Atmosphäre war locker und erstmal unterhielten wir uns bei Bier und Champagner normal weiter.
Langsam zeigte der Alkohol bei Nadine aber wieder verstärkte Wirkung und sie war irgendwann ganz nah an Patrick gerückt. Wir plauderten normal weiter, nebenbei konnte ich aber beobachten, wie Nadine ihre rechte Hand mittlerweile auf Patricks Oberschenkel gelegt hatte. Patrick hatte seine linke Hand auf Nadines linkem Schenkel und massierte damit ihre nackten Beine. Nach dem das Spielchen ein paar Minuten so weiterging sagte Johanna plötzlich: „Sagt mal, kann es sein dass ihr beide geil aufeinander seid? Ich glaube ich seh nicht richtig“. Und lachte dabei ziemlich versaut. Gespannt wartete ich auf Nadines Antwort: „Ja, kann schon sein. Ich für meinen Teil schon.“ sagte sie und streckte die Zunge ganz frech dabei raus.
Johanna und Nadine waren auf Grund der Situation beide sehr erregt und redeten noch darüber, dass sie beide noch nie vorher so etwas gewagt hatten. Patrick und ich saßen still dabei und hörten nur zu, wie sich beide Frauen durch das Thema gegenseitig aufgeilten.
Mein Penis war mittlerweile richtig steif, überall in meinem Körper kribbelte es.
Nachdem beide Frauen sich schnell einig waren, dass sie sich vorstellen können, mit dem jeweils anderen Partner Sex zu haben, war beschlossen dass es jetzt gleich zur Sache geht.
Johanna fragte Nadine noch: „ Und du hättest echt kein Problem damit zu sehen, wie dein Freund mich vor deinen Augen fickt?“. Darauf sagte Nadine tatsächlich: „Weiß ich gerade gar nicht, ich bin gerade so geil, dass ich nur daran denken kann, dass ich gleich gefickt werde.“ Und lachte richtig schelmisch dabei. Wenn man sie beobachtet hat, merkte man förmlich, dass sie selbst nicht richtig glauben konnte, was da aus ihrem Mund kam.
Vorher musste Nadine aber noch lustiger weise pinkeln und stieg nochmal aus dem Jacuzzi heraus um wieder ins Badezimmer zu laufen, an wessen Ende das Klo war. Unter abermals guter Beleuchtung konnten wir alle drei nochmal genüsslich zusehen wie Nadine nackt zum Klo ging und sich vor unseren Augen hinsetzte um zu pinkeln. Als sie wieder Richtung Jacuzzi kam setzte sich Patrick auf den Rand des Beckens, sodass man nun seinen großen, harten Penis bestaunen konnte. Nadine verstand das natürlich gerne als Aufforderung, stieg ins Becken und fing an seinen Schwanz zu lutschen.
Zu sehen, wie genüsslich und aufgegeilt Nadine den Pimmel eines fremden Mannes lutschte, brachte meinen Schwanz wiederum fast zum Explodieren. Patrick genoss es in vollen Zügen wie sein Schwanz gelutscht und zwischendurch gewichst wurde. Ich wusste nicht, ob ich jetzt erst zugucken will oder mich Johanna zuwenden sollte. Sie machte noch keine Anstalten zu mir zu kommen und trank erstmal weiter aus ihrem Champagner Glas und guckte interessiert dem Treiben meiner Freundin und ihres Mannes zu. Nachdem sich Nadine ca. 10 Minuten an seinem Schwanz ausgetobt hatte, wollte sie dass wir in die Villa gehen. „Lasst uns mal lieber reingehen, sonst bekommen gleich alle Nachbarn mit was hier los ist. Ich hab kein Bock mich beim Vögeln mit dem Stöhnen zurückzuhalten“. Nadine und Patrick stiegen aus dem Jacuzzi und gingen nackt und nass vor, um es sich auf unserem Bett bequem zu machen. Johanna schnappte sich noch ein Handtuch, ich ging auch nass uns nackt in die Villa.

Als wir ein paar Sekunden später auch ins Schlafzimmer kamen, lag Nadine bereits auf dem Rücken in unserem Bett und wartete drauf, dass Patrick sie bestieg. Sie lag ohne jede Scham breitbeinig dort und die Geilheit sprang ihr aus dem Gesicht. Johanna und ich nahmen jeweils links und rechts vom Bett auf Stühlen Platz um in erster Reihe zusehen zu können. Patrick stieg nun ebenfalls ins Bett und begann Nadines Schenkel zu küssen. Nach nicht allzu langer Zeit küsste er dann ihre Schamlippen und fing an seine Zunge in die Muschi meiner Freundin zu stecken. Nadine war im siebten Himmel und hat glaube ich nicht mehr wahrgenommen, was um sie herum geschah. Sie stöhnte dabei ziemlich losgelöst und knetete dabei ihre großen Titten. Nach ein paar Minuten Muschi-Lecken sagte sie dann im Zuge eines Stöhnens: „Patrick, fick mich bitte“. Bisher konnte ich noch die Finger von meinem steifen Pimmel lassen, aber nun fing ich an ihn zu Wichsen. Ich wusste vor Aufregung und Geilheit nicht wohin mit mir. Ich dachte ich spritze gleich ohne zu wichsen quer durchs Zimmer. Ich hätte mich auch gerne gleichzeitig mit Johanna beschäftigt, aber irgendwie traute ich Blödmann mich noch nicht. Sie machte auch den Anschein lieber zusehen zu wollen als von mir gefickt zu werden. Sie selbst hatte sichtlich Spaß ihrem Mann beim Lecken zuzusehen, jedoch fing sie noch nicht damit an, sich selbst zu befriedigen.
Das Thema Kondom wurde bisher von keinem angesprochen, ich glaube dafür waren wir schon alle viel zu erregt und haben einfach nicht mehr vernünftig gedacht.
Dann kam der Moment, dessen Bild ich nie mehr aus meinem Kopf bekommen werde. Patrick drang mit seinem langen Schwanz in die Muschi von Nadine ein und ich konnte das wie in einem Porno genau beobachten. Vor Lust erfüllt begann er nach anfangs langsamen Stößen immer härter und schneller Nadines Muschi zu ficken. Beide hatten unglaublichen Spaß dabei. Nach kurzer Zeit guckten sie sich bei ihrem harten Fick sogar ganz tief in die Augen bis Nadine dann auch noch anfing ihn mit der Zunge zu küssen. Man merkte richtig, dass beide jegliche Hemmung verloren haben und sich völlig dem anderen hingaben. Erst da wurde mir bewusst, dass Patrick gar kein Kondom benutzt hat. Der Gedanke machte mich in dem Moment irgendwie noch geiler, weil es alles einfach so verrückt war.

Noch bevor die beiden ihre Fickstellung änderten, musste ich meinem Schwanz eine Pause geben, weil er kurz davor war zu ejakulieren. Ich konnte mich nicht mehr zurückhalten, wollte aber vermeiden, dass ich schon abgespritzt habe und die beiden noch fröhlich weiterficken.
Als nächstes legte sich Patrick auf den Rücken. Nadine war dermaßen warm vom Vögeln, sie musste erstmal einen Schluck Wasser trinken. Sie war völlig verschwitzt und rot im Gesicht. Nachdem sie einen kräftigen Schluck getrunken hatte, lächelte sie mich kurz an um dann auf Patricks wartenden steifen Penis Platz zu nehmen. Sie setzte sich auf Patrick und steckte seinen Schwanz in ihre Muschi damit es weitergehen konnte.
Von unserem gemeinsamen Sex weiß ich, dass Nadine es schon gerne etwas heftiger und härter mag. Wenn Sie mich geritten hat, war mir das oft schon zu heftig und meine Schenkel taten von der Reibung weh, sodass ich sie schon manches Mal etwas bremsen musste. Aber das ist die Position die sie am liebsten hat und in welcher sie auch am besten und schnellsten zum Höhepunkt kommt.
Sie begann seinen Schwanz direkt heftig zu reiten, ganz so wie es mochte. Patrick war von der harten Gangart nicht abgeneigt und genoss in vollen Zügen wie er von meiner Nadine gefickt wurde. Viel musste er ja jetzt nicht machen, er hielt nur seinen Schwanz hin und ließ sich von Nadine ficken. Die großen Titten, die vor seinen Augen wackelten und schwitzten, nahm er bei der Gelegenheit gerne in beide Hände und schraubte daran was das Zeug hielt. An Nadines Stöhnen merkte ich dass es nicht mehr lange bis zu ihrem Orgasmus dauert. Sie fickte Patrick so hart, dass es richtig laut klatschte. Nadine bewegte sich auf und ab, man hatte volle Sicht darauf wie sich sein Schwanz rein und raus bewegte und Nadines Arschbacken wackelten.
Als ich zu Johanna rüber sah bemerkte ich, dass sie nun plötzlich angefangen hatte ihr Handtuch zu öffnen um sich beim Anblick der beiden mit ihrer Hand zu befriedigen. Dabei ging sie auch nicht zimperlich vor, wahrscheinlich wollte auch sie jetzt zum Orgasmus kommen.
Nun sah ich wie Johanna sich nackt neben mir den Kitzler rieb und gleichzeitig wie meine Freundin völlig aufgegeilt einen fremden Schwanz fickte.
All das ließ mich vor Geilheit auch wieder meinen Schwanz wichsen und es dauerte nur Sekunden bis ich abspritzte. Ich glaube einen so intensiven und langen Orgasmus hatte ich noch nicht oft. Meine Geilheit machte sich echt darin bemerkbar, wie lange und wie viel ich abspritzte. Als mein Ejakulat nun an meinem Händen, Bauch und Schwanz verteilt war, konnte ich langsam wieder klar denken und nahm meine Umgebung wieder wahr. Johanna rieb sich unter Stöhnen ihre feuchte Vagina und Nadine fickte Patrick noch mit ein paar schnellen, heftigen Stößen. Dann kam Nadine nun ebenfalls zu ihrem Höhepunkt, welchen sie laut ankündigte und noch lauter genoss. Während Nadine noch auf Patricks Schwanz sitzend ihren Mega-Orgasmus erlebte, holte sich Patrick noch durch ein paar Stöße seinen Orgasmus ab und spritze seine Ladung in Nadine ab. Die beiden sexwütigen sind also auch noch so gut wie Gleichzeitig gekommen. Ich lehnte mich im Stuhl zurück und erholte mich von dem ganzen Geschehen. Ich war noch voll mit meinem eigenen Sperma, hatte aber keine Kraft und Lust in dem Moment ins Bad zu verschwinden. Johanna kam glaube ich mit ihrem Finger nicht zum Höhepunkt, stand aber sehr zufrieden wirkend noch nackt neben dem Bett, wo die beiden gerade gefickt haben. Sie ließ nun die Hände von ihrer Muschi und setzte sich lächelnd und immer noch aufgegeilt wieder in ihren Stuhl um etwas zu trinken.
Nadine erholte sich weiter auf Patrick liegend von dem wilden Sex. Patrick hatte seine Hände noch auf ihr und klapste ihr noch einige Male zufrieden auf den nackten Arsch. Aus meiner Position konnte ich gut sehen, wie sein Schwanz immer noch in ihrer Muschi steckte und sein Sperma aus ihrer Muschi kommend langsam aufs Bett floss.
In der Position verbleibend, lachten beide noch erschöpft miteinander, was zeigte, wie zufrieden beide mit dem Sex waren.
Nadine bewegte sich dann langsam und erschöpft von ihm herab und hielt ihre Hand zwischen ihren Beinen damit nicht noch mehr Sperma aus ihr herauslief.
„Ich bin mal eben im Bad.“ Sagte Sie und war immer noch wie in Trance. Johanna ging auf Patrick zu, streichelte ihn zärtlich und die beiden tauschten ein paar Sätze aus. „ Na du, war`s geil für dich?“ fragte sie ihn. Er antwortete: „ Ja, war mega geil. Echt der Hammer wie die abgeht. Und die Titten sind unglaublich.“
Johanna: „ Ja ich weiß, damit kann ich leider nicht dienen, aber schön dass du Spaß hattest“ sagte Johanna und lächelte dabei süffisant. Sie nahm noch zwei Taschentücher und wischte sein Sperma und Nadines Muschi-Saft von seinem mittlerweile nur noch halbsteifen Penis.
Dann kam Nadine aus dem Bad, sie hatte ein Handtuch umgelegt nachdem sie sich kurz abgeduscht hatte. Sichtlich erholt stand Nadine im Zimmer und sagte: „Wow, das war schon irgendwie verrückt gerade. Verrückt aber geil. Hoffe das war ok für dich Schatz, ich hab gar nicht mehr viel mitbekommen“ und lachte dabei.
„Was war mit euch beiden? Ward ihr so geschockt und konntet nur noch zugucken?“.
Johanna erwiderte: „ Ne nicht geschockt, aber es war schön dabei zuzusehen, hab ich dem Patrick gegönnt und es hat mich auch irgendwie geil gemacht wie er dich gefickt hat. Ich weiß ja, dass er eigentlich voll auf dunkle Haare und dicke Titten steht“.
„ Wir werden auch gleich mal nach Hause gehen, ist schon spät. Vielleicht muss Patrick nochmal ran“ sagte sie mit einem Augenzwinkern und streckte die Zunge dabei raus.

Die beiden gingen Richtung Jacuzzi um ihre Sachen zu holen und kamen kurz darauf wieder bekleidet in unser Schlafzimmer. Johanna bedankte ich für den netten Abend und wünschte uns noch eine gute Nacht. Patrick selber sagte nicht mehr viel und hob nur die Hand zur Verabschiedung.
Da saß ich nun, die Wichse an meinem Körper war fast getrocknet und ich war immer noch nackt. Irgendwie fühlte ich mich um meinen Sex mit Johanna betrogen. Ich dachte eigentlich es wäre Teil der Abmachung, dass wir beide die Partner tauschen. Aber Johanna fand es wohl geiler ihrem Mann beim Sex mit einer anderen Frau zuzusehen als mit mir zu vögeln.
Das war schon eher ein blödes und erniedrigendes Gefühl muss ich sagen.
Allerdings war es auch unfassbar geil und aufwühlend Nadine beim Sex zu beobachten. Zum einen ist die Beobachter Perspektive gut, um alles von ihrem Körper zu sehen und zum anderen ist diese innere Zerrissenheit sehr aufwühlend und aufgeilend.
Ich konnte Nadine die ganze Zeit beobachten und wusste nie ob ich jetzt dazwischen gehen soll oder ob ich es genießen soll.
Das Gefühl ein Tabu zu brechen, was Außergewöhnliches zu tun und die gleichzeitige Eifersucht, dass Nadine sich einem anderen Mann so hingibt, hat eine unglaubliche Geilheit in mir ausgelöst. Als ich vor dem Schlafen gehen unter der Dusche stand, wichste ich mir nochmal einen darauf um meiner Erregung Herr zu werden.

Ich gehe mal fest davon aus, dass Johanna und Patrick in der Nacht ebenfalls noch Sex hatten, so aufgegeilt wie Johanna hier wegging.

Die Hoffnung dass wir einen weiteren Abend mit den beiden verbringen würden, verflog am anderen Morgen als Nadine mit ihr über WhatsApp schrieb und sie mitteilte, dass es ihr letzter Abend im Urlaub gewesen sei und sie bereits auf dem Weg zum Flughafen sind.
Die restlichen Tage unseres Urlaubs verliefen dann wieder ganz normal. An einem Abend hatten wir nochmal Sex, dabei musste ich die ganze Zeit daran denken wie Nadine aussieht wenn sie von jemand anderem gefickt wird. Diese Bilder im Kopf haben mich schon nach weniger als 10 Minuten ejakulieren lassen. War also kein besonders guter Sex für Nadine nehme ich an.

Wir beide haben seit dem gar nicht mehr so intensiv und detailliert über den Abend geredet. Eigentlich immer nur kurz angedeutet wenn wir beide was getrunken haben. Nüchtern war uns beiden wahrscheinlich zu peinlich das Thema anzureißen, weil wir ja eigentlich nicht so ein krasses Sexleben haben und beim Gerede darüber schon sehr zurückhaltend sind.

Ich denke jedoch, dass mich dieser Abend mein ganzes Leben noch beschäftigen wird. Jedes Mal wenn mit Nadine schlafe oder onaniere hab ich nur die Bilder von dem Abend im Kopf. Das dort erlebte war einfach viel heftiger als die Phantasie die ich vorher hatte.
Sowas bringt einen natürlich auf Ideen weiter Erfahrungen in Sachen Partnertausch zu sammeln, zumal ich gefühlt noch einen Gut habe, ich durfte ja schließlich keine andere Frau bumsen. Johanna nackt bei der Selbstbefriedigung zu sehen war zwar auch geil, aber natürlich ist das noch kein Sex und daher kein fairer Austausch.

Allerdings finde ich im Alltag keine Gelegenheit mehr das Thema zur Sprache zu bringen und habe auch etwas Angst den Bogen zu überspannen.
Wenn sowas wie bei Swinger-Pärchen zur Gewohnheit wird, hat das ganze ja absolut nichts Besonderes mehr. Außerdem liebe ich Nadine zu sehr, um sie jedes Mal routinemäßig von jemand anderen vögeln zu lassen.
Schwierig, aber ich denke es ist am besten den Abend als etwas Einmaliges stehen zu lassen. Ich frage mich heute noch ständig, wie es dazu kommen konnte und hoffe auch, dass Nadine sich nicht öfter nach anderen Männern sehnt.

Im Großen und Ganzen bin ich aber sehr froh das erlebt haben zu dürfen. Eine unglaubliche Erfahrung bei welcher die Gefühle total verrückt gespielt haben.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir